logo

Ostern in der KITA St. Jakobi

Einen ganz besonderen Gottesdienst  feierten Kinder, Eltern und pädagogische Mitarbeiter heute im Gemeindehaus St. Jakobi. Die KITA hatte, gemeinsam mit unserer ehemaligen Vikarin, Dr. Heidrun Gunkel, diese außergewöhnliche Feierstunde vorbereitet.

Natürlich  ging es um Ostern. Bunte Bilder und ein „aktives Altargeschehen“ beschrieben den Leidensweg Jesu. Kinder und Erwachsene begleiteten diesen Weg, gemeinsam mit dem Engel, der immer und auf jeder Darstellung präsent war.

Damit es zwischendurch nicht zu traurig wurde, begleiteten die Kinder die Ostergeschichte mit „beweglichen Liedern“ und als es zu Jesu Auferstehung kam, wurde besonders laut gesungen, geklatscht und getrampelt. Und auch das Vaterunser wurde „beweglich und nach Bildern“ gebetet.

Die KITA-Mitarbeiter, besonders das Vorbereitungsteam mit  Heike Hanebutt, Anne Metzner und Claudia Teichert haben tolle Arbeit geleistet.

"Danke schön!" sagt Ute Ebel.

Wir haben endlich eine Rutsche!

Bei den „neuen“ und „alten“ Kindergartenkindern ist die Freude groß:
Endlich ist die Rutsche da! Wir haben einige Jahre darauf gewartet.
Nach dem Anbau der Krippe gab es auf unserem Kindergartengelände keine Rutsche mehr.
Lange haben wir gespart und    

- lange gewartet.

Dann wurde vor den Ferien die Rutsche angebaut. Doch wir mussten warten, denn alles musste noch trocknen. Nach den Sommerferien war alles fest und trocken. Doch- wir mussten warten, es war noch nicht genug Sand darunter, damit wir ohne uns zu verletzen, auch mal runterfallen können.

Endlich kam der Sand und zum Glück hilft uns Andreas, den gaaaaaanzen Sand zu verteilen. 

Nun ist das Hochklettern eine Herausforderung und dann steht dem freudigen Rutschen nichts mehr entgegen.

Vielen Dank an alle Spender !!!

 

Laternenumzug

Mit vielen Gästen, Krippen- und Kindergartenkindern, Geschwistern, Eltern, Großeltern und Freunden starteten wir mit einem gemeinsamen Abendessen mit Laugenbrezeln, Schmalz- Käse- und Butterbroten und Gewürzgurken. Ein leckerer Kinder- Apfel- Punsch und für die Erwachsenen ein Becher Glühwein wurde von allen gerne getrunken.

Trotz Regen ließen sich alle nicht vom Laternenumzug abhalten.

Gemeinsam mit dem Spielmanns- und Hörnerzug Peine zogen wir fröhlich zur ersten Station, dem Spittaheim. Dort sangen alle die Laternenlieder. Weiter ging es durch die Luisenstraße zum Marktplatz und zur Jakobikirche. Alle zogen zur feierlichen Hörnermusik in die Kirche ein. Anschließend sangen wir mit Unterstützung des Jugendzuges und Querflötenmusik gemeinsam: „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“. Danach marschierten wir zurück zum Kindergarten, wo alle mit einem letzten Marsch des Spielmannszuges verabschiedet wurden.

Trotz Regen haben alle das Beste daraus gemacht und freuen sich auf das nächste Jahr!   

"Fasching!!!"

„Helau“ in unserer Kita St. Jakobi und mit dem Philipp-Spitta-Seniorenzentrum

Am Rosenmontag waren „Klein & Groß“ in der Krippe und im Kindergarten in Karnevalsstimmung. Alles war mit bunten Girlanden, Luftschlangen und Luftballons geschmückt. Einige Kinder waren in ihren Verkleidungen kaum zu erkennen. Prinzessinnen, Polizisten, Hexen, Feen und Feuerwehrleute tanzten fröhlich zu lauten Partyhits. In den Gruppen gab es verschiedene lustige und spannende Spiele - und zur Stärkung reichhaltige Büfetts mit vielen unterschiedlichen Leckereien.

Auf den „Laufstegen“ konnte sich jedes Kind vorstellen, bei lautem Geklatsche wurde sich im Kreis gedreht und sich den anderen Kindern präsentiert. So konnten alle Kinder aus unserer Kita zusammen tanzen, toben, spielen und feiern. Natürlich gab es auch eine Polonaise durch das ganze Haus und „Kamelle“, kleine Popcorntüten und Bonbons, die zwischendurch vernascht wurden.

Alle sind sich einig: „Nächstes Jahr feiern wir weiter!“

Außerdem: Verkleidet zogen wir zum Spittaheim, zur WeiberfastnachtEs gab laute Musik, der Saal war toll geschmückt, es gab Saft und Salzgebäck. Herr Lenz hielt eine Rede und dann wurde ihm sogar noch seine Krawatte abgeschnitten - von einer Dame, die sonst Donnerstags nie Zeit hat! Nachdem wir alle zusammen „Die Tante aus Marokko“ gesungen haben, gab es noch eine Polonaise durch den Saal.

Das war ein lustiger Nachmittag, der viel zu schnell verging.

Bianca Ohmes als Leiterin eingeführt

In einem feierlichen Gottesdienst in der St.-Jakobi-Kirche ist Bianca Ohmes in ihre Aufgabe der Kita-Leitung eingeführt und für ihren weiteren Weg in dieser Aufgabe und Verantwortung gesegnet worden. Pastor Frank Niemann wurde dabei assistiert von Ute Ebel, Kirchenvorsteherin und Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Kindertagesstättenverbandes, und Sabine Klebe-Tarrey, der pädagogischen Leitung des Verbandes.

Näheres dazu hier.

Ostergottesdienst im Gemeindehaus

Am 30. März haben wir unseren Ostergottesdienst gefeiert.

Die Kinder aus der Krippe und aus dem Kindergarten, Mitarbeiter, Eltern und Großeltern gingen gemeinsam zum Gemeindehaus.

Unterwegs konnten wir schon die Glocken läuten hören.

Zuerst lernten wir den Chamäleonvogel kennen. 

Der heißt so, weil sich seine Farben verändern.

Sie sind bunt, wenn er froh ist und grau- schwarz, 

wenn er traurig ist.

Dann erzählte er uns, was er mit Jesus erlebt hat. 

Wie Jesus zu den Menschen von Gott gesprochen hat, 

wie Menschen seine Jünger wurden, wie Jesus geholfen, Brot geteilt und ihnen Gottes Liebe gezeigt hat.

Der Chamäleonvogel leuchtet dabei in allen Farben.

Es gab aber auch Menschen, die Jesus nicht glauben wollten, sie wollten ihn gefangen nehmen und töten. 

Sie lachten über ihn und ließen ihn ein schweres Holzkreuz tragen. Dann hingen sie Jesus an das Kreuz. Jesus stirbt.

Der Chamäleonvogel war sehr traurig und wurde erst 

grau und dann schwarz.

Drei Frauen gingen zum Grab und überlegten, wer ihnen den Stein wegrollt. Der Stein ist zur Seite geschoben.

Sie erfahren, dass Jesus lebt.

Vor Freude wurde der Chamäleonvogel bunt. 

Die Frauen erzählten es überall „ Jesus ist auferstanden!“

So können wir mit Freude Ostern feiern.

Die Kinder und Erwachsenen haben gebannt zugehört.

Zum Abschluss wurden zu den verschiedenen Teilen des Fürbittengebetes bunte Tücher ausgelegt. 

Fröhling gingen wir anschließend zurück in den Kindergarten.

Ostern bei den Blaumeisen

Frühlingsstrauß und Osternest, 

Eierfärben und viel mehr…

Wir freuen uns aufs Osterfest.

Wir freuen uns schon sehr!

Rotkehlchen auf großer Fahrt

Reisesegen zum Start

Bevor es losgeht, ein Reisesegen. So war der Wunsch und so ist es geschehen:

Sonntagmorgen um 6.00 h auf dem Peiner Bahnhof.

Eltern, Erzieher, Betreuer, Pastor Frank Niemann, Kirchenvorsteherin Ute Ebel, Kita-Leiterin Bianca Ohmes…und jede Menge Kinder treffen sich zum Start ins große Abenteuer. Die Rotkehlchender KITA St. Jakobi gehen mit drei Erzieherinnen, zwei Vätern, einem Großvater und 18 Kindern  auf die Reise.

Wir fahren ans Meer. Wir besuchen die Insel Spiekeroog. Und weil  das nicht ohne Gottes Segen geht, ist Pastor Niemann extra früh aufgestanden um allen den Reisesegen mitzugeben und gute Fahrt zu wünschen.

Gewusel und Gedrängel, große Aufregung, viele Koffer, Rucksäcke und Taschen – überall schauen Stofftiere raus und einigen Müttern fällt der Abschied schwer. „Jetzt muss es schnell gehen“, sagt Annika Fleck, “ sonst gibt´s noch Tränen.“

Letzter Kuss, kleines Winken und schon kommt der Zug. Koffer rein, alle Kinder und Erwachsenen einsteigen und los geht’s.

Wer die Reise weiter mitverfolgen möchte, hier der Blog:

rotkehlchenreise.jimdo.com

 

 

Zurück!

Abends um 19.22 h auf dem Peiner Hauptbahnhof.

Die Rotkehlchen kehren zurück.

Eltern,  Großeltern und Geschwister stehen erwartungsvoll auf dem Peiner Bahnhof.

„Es war so still ohne unseren Zwerg“  „Plötzlich hatte ich morgens viel mehr Zeit“ „Das ins Bett bringen hat mit so gefehlt“ ….. waren nur einige Kommentare auf dem Bahnsteig.  Aber einig waren sich alle darüber:  „Wir freuen, dass sie heil und gesund wieder da sind, und dass sie viel Spaß hatten, konnten wir in ihrem Blog verfolgen! Ein tolles Erlebnis für unsere Kinder.“

Der Zug kommt, und kurze Zeit später gibt es auf dem Bahnsteig ein großes  Gewusel, es wird gewunken, gerufen, geherzt, gedrückt und geküsst.

Die Kinder sind müde und die Erwachsenen auch.

„Wir wollen das unbedingt im nächsten Jahr wiederholen, das war toll, wir hatten viel Spaß und haben großes Lob über unsere wohlerzogenen Kinder von der Jugendherbergsmutter bekommen!“ war die einhellige Meinung von Kindern, Erziehern und Begleitpersonen.

An dieser Stelle möchte sich der KV St. Jakobi ganz herzlichen bei  allen Beteiligten für die tolle Vorbereitung, die Organisation, die Freude, gemeinsam etwas zu unternehmen und das riesengroße Engagement bedanken. Danke auch an die KITA-Mitarbeiterinnen, die Vertretungen übernommen haben. 

Volksbank Peine übergibt Kinderbus

Die Volksbank Peine sorgte für strahlende Augen in der Kindertagesstätte der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Jakobi in Peine. Der Volksbanksprecher Gerhard Brunke und Marketingleiter Daniel Dormeyer überreichten einen nagelneuen Kinderbus im Wert von 2995 Euro für die Kinderkrippe. „Wir sind überglücklich über diese großzügige Spende und sagen ganz herzlich Danke. Wir können jetzt auch Ausflüge mit unseren jungen Kindern machen. Außerdem bedanke ich mich bei unserer Elternvertreterin Carolin Fischer, die die Idee mit dem Kinderbus hatte und die Volksbank um Unterstützung bat“, betonte die Leiterin der Kindertagesstätte Bianca Ohmes. Der Pastor, Frank Niemann ergänzte: „Wir freuen uns sehr über den neuen Kinderbus. Ohne die Volksbank wäre diese Anschaffung nicht möglich gewesen.“

Brunke nahm das Dankeschön gern entgegen und gab es gleich an die Volksbank-Kunden weiter: „Dank unserer VR-Gewinnsparer konnten wir diese Spende ermöglichen. Wir wünschen eine gute Fahrt und freuen uns auf einen Besuch mit dem Kinderbus.“

Der Marketingleiter der Volksbank Peine, Daniel Dormeyer, fügte hinzu: „Aus dem VR-Gewinnsparen werden sogenannte Reinerträge ausgeschüttet, die wir in unserer Region für soziale, karitative oder kulturelle Zwecke einsetzen. Mit einem Einsatz von 5 Euro monatlich kann jeder am VR-Gewinnsparen teilnehmen: 1 Euro ist der Spieleinsatz für die Lotterie, bei der attraktive Gewinne wie z.B. Autos verlost werden, und 4 Euro ist der Sparbeitrag, der am Ende des Jahres als Gesamtbetrag auf dem Konto gutgeschrieben wird.

Osterbrunnen auf dem Marktplatz geschmückt

Wunderbar sieht er jetzt wieder aus: Der Brunnen auf dem Peiner Marktplatz. Viele hatten geholfen, die unzählichen Eier zu bemahlen. Am Sonnabend, 14.3., wurden sie dann unter Beteiligung von Bürgermeister Michael Kessler, der Mitarbeiterinnen der Kita und vieler Kinder, Eltern, Freunde und Bewohnerinnen des Philipp-Spitta-Seniorenzentrums aufgehängt. Für Kaffee und Kuchen war ebenfalls gesorgt - und viele Besucher ließen es sich trotz der Kälte gut schmecken.

Neuer Kindertagestättenverband und neue Leiterin

Seit dem 1. Januar 2015 gehört unsere Ev. Kita St. Jakobi in den Fahlwiesen dem Evang.-luth. Kindertagesstättenverband Peiner Land an.

Pädagogische Leiterin des Verbandes ist Frau Sabine Klebe-Tarrey. Sie schreibt:

"Seit dem 01.01.2015  sind  16 Kirchengemeinden mit Ihren Kindertagesstätten unter dem Dach des Kindertagesstättenverbandes „Peiner Land“ gemeinsam auf dem Weg. Ich freue mich, dass ich als Pädagogische Leitung diesen Weg mitgestalten darf. Es wird meine Aufgabe sein, die Kindertagesstätten bei den pädagogischen Aufgaben und der Qualitätsentwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Dabei werde ich eng mit den Kirchenvorständen der Kirchengemeinden zusammenarbeiten. Mein Büro ist in der Superintendentur in der Luisenstr. 15.

Vor meinem Wechsel in den Kirchenkreis Peine habe ich 21 Jahre lang den Geschwister-Sperling-Kindergarten der Ev.-luth. Wicherngemeinde in Braunschweig geleitet. Ich bin 51 Jahre alt und Diakonin/Sozialpädagogin.  Meine Ausbildung habe ich in Braunschweig,  meiner Heimatstadt und in Berlin absolviert. Seit 1993 leben mein Mann und ich in Peine. In dieser Zeit wurden unsere beiden Töchter geboren.

Ich freue ich mich auf meine neuen Aufgaben und den gemeinsamen Weg mit allen Beteiligten im Kindertagesstättenverband.

Sabine Klebe-Tarrey

Betriebswirtschaftliche Leiterin des Verbandes ist Frau Nicole Glapa, die auch schon vorher im Rahmen des Kirchenkreisamtes für die Kitas zuständig war.

Frau Bianca Ohmes ist seit 1. Januar 2015 die neue Leiterin der Kita.

Fair geht vor

Wie sehr die gute Arbeit unserer Kita öffentlich wahrgenommen wird, zeigt sich auch in dem Preis der Aktion "Fair bringt mehr", den unsere Einrichtung bekommen hat. Wir können uns darüber freuen.

Ein ausführlicher Bericht erscheint, wenn Sie die Überschrift anklicken.

Tri tra trallala, der Kasper der war da!

Blaumeisen-, Grünspecht-, Rotkehlchen- und Buchfinkenkinder machten sich auf den Weg ins Gemeindehaus.

Der Kasper von der Laubinger Puppenbühne war schon da und hat uns alle begrüßt. Mit viel Freude und voller Begeisterung sahen wir das Stück: "Kasper und die Drachenprinzessin".

Die Kinder waren begeistert und ohne unsere Unterstützung hätte der Kasper die Prinzessin nie retten können. Dafür war der Kasper auch sehr dankbar und hat versprochen, bald wiederzukommen – darauf freuen wir uns jetzt schon.

Zukunfts- und Forschertag

Am 27. März nahmen im Zuge des Zukunftstages sechs Mädchen und drei Jungen die Möglichkeit wahr, in das Berufsfeld des Erziehers zu schnuppern.

Sie bekamen Einblicke in den Gruppenalltag und unterstützen uns tatkräftig beim Vorbereiten des Frühstückes und fanden schnell Kontakt  zu den Kindern.

Unser Forschungsthema war „Zeit“. Kleine und große Forscher nutzen die Gelegenheit, an verschiedenen Stationen ausführlich zu experimentieren und wurden von den Schülern dabei liebevoll und geduldig betreut und unterstützt.

Ganz wichtige Stationen waren:

Die Jahreszeiten

Die Entwicklung Mensch des Menschen

Die Uhrzeit

Wettspiel auf Zeit

Vom Morgen zur Nacht

Die Zeiteinheiten

Vom Samen zur Pflanze

Ein Korn kommt in die Erde

An allen Stationen gab es die unterschiedlichsten Aktivitäten und Aktionen, bei denen die Kinder sich aktiv beteiligen konnten. Alles war so spannend, dass hin und wieder großes Gedränge herrschte, weil alle schauen und experimentieren wollten.

Wir waren uns alle einig – das war toll! Die Kinder haben gelernt, die Schülerinnen und Schüler auch, die KITA-Mitarbeiter hatten viel Freude und Spaß bei der Vorbereitung und Durchführung - und wie immer, war die Aktion viel zu schnell vorbei und wir hatten auch noch am Schluss ein gutes Beispiel dafür, wie schnell „Zeit“ vergeht.

 

 

Begegnung: Jung trifft Alt

Nach intensiven Gesprächen zwischen den Eltern, dem Begleitenden Dienst der Einrichtung und den Erzieherinnen der Rotkehlchen -Gruppe war es am 13.02.14 endlich soweit: Die Rotkehlchen bekamen ganz lieben Besuch von einigen Bewohnern des Philipp-Spitta-Seniorenzentrums. Die Vorfreude unserer Kinder war groß, und noch freudiger empfingen wir unsere Gäste. Kleine und große Leute haben sich in einem Stuhlkreis versammelt und gegenseitig erzählt, wer sie sind. In dieser Vorstellungsrunde wurde viel gelacht. Gemeinsam haben wir verschiedene Lieder gesungen – und alle haben sich darüber gewundert, dass Alt und Jung die gleichen Lieder kannten. Sogar einen Kanon haben wir zusammen hinbekommen. Schnell verging die Zeit an diesem Vormittag und es hieß Abschied nehmen, natürlich mit dem großen Versprechen uns bald wieder zu sehen.

Blaumeisen Weltmeisterschaft 2014

Das war aufregend! Gemeinsam mit unserer Nationalmannschaft gingen wir Blaumeisen ins Trainingslager.

Genau wie bei den Großen, hatten wir Trainer, Betreuer und jede Menge „Blaumeisen-Nationalspieler“.

Es wurde gedribbelt und gekickt, Kondition trainiert und Geschicklichkeit am Ball geübt. Natürlich fehlten auch die Manndeckung- und das Tore schießen üben nicht. 

Von Silvia, Heike und Erika wurden wir ganz besonders gecoacht – Schließlich hatten unsere persönlichen Sonderbetreuerinnen auch alles vorbereitet, organisiert und geplant und wurden von hilfsbereiten Eltern unterstützt.

Wir sind jetzt auch Weltmeister und bedanken uns ganz herzlich bei allen die mitgeholfen haben.

..und die Vorbereitung auf das Trainingslager macht auch schlau:

Vorher haben wir nämlich z.B.:

  • Trikots gestaltet
    Uns mit Mädchenfußball beschäftigt
    Die Fußballregeln gelernt
    Hüte und Fahnen gebastelt
    Auf dem Globus die ganzen teilnehmenden Länder gesucht
    Ein Sammelbuch mit Stickern gestaltet

…u.v.m.

Eure total fußballbegeisterten

Blaumeisen

Kinder-Reformationstag: Projekt und Gottesdienst

In der Evangelischen Kindertagesstätte Jakobi in den Fahlwiesen wurde der Reformationstag angemessen gefeiert: Die Erzieherinnen hatten einen Projekttag erarbeitet, an dem die Kinder viele Dinge aus dem Umfeld der Reformationszeit kennenlernen konnten. Sie gestalteten ein eigenes Bilderbuch, konnten Drucke anfertigen und ihre eigenen Thesen an der Kirchentür anschlagen, haben Lieder eingeübt und konnten in Kinderbibeln stöbern. In einem Gottesdienst (mit Martin Luther) wurden die Ergebnisse zusammengetragen und ein Teil der Reformationsgeschichte erzählt. Sogar das Luther-Lied „Ein feste Burg“ wurde kräftig mitgesungen. St.-Jakobi-Pastor Frank Niemann nach dem Gottesdienst: „Es war ein fröhlicher Tag mit vielen Entdeckungen auf den Spuren Martin Luthers.“

Laternenfest

Am 11. November 2013 war es endlich soweit! Bereits Wochen vorher haben Eltern und  Kinder fleißig im Rahmen des TaKi -Projektes der Braunschweiger Zeitung  u.a. Laternen für diesen Laternenumzug am Martinstag gebastelt. Es wurde geschnitten, geklebt und teilweise mit Glitzerstaub dekoriert. Unser Laternenfest begann mit einer Andacht in der St. Jakobi Kirche, in der Herr Pastor Niemann sehr anschaulich und kindgerecht die Geschichte von St. Martin erzählte. Anschließend stärkten sich alle TeilnehmerInnen sowie der bald eintreffende Spielmanns- und Hörnerzug Peine e.V. 2011 mit einem kleinen Imbiss in der Ev. Kita St. Jakobi. Nachdem wir für einen Bericht in der Zeitung fotografiert wurden, ging es unter musikalischer Begleitung des Spielmanns- und Hörnerzuges Peine e.V. 2011 los. Zentrale Stationen des Laternenumzuges waren das Spitta-Heim und der Marktplatz, wo wir gemeinsam Laternenlieder gesungen haben. Zur großen Freude Aller hatte der Spielmanns- und Hörnerzug Peine e.V. 2011 auch einige Laternenlieder im Programm und begeisterte zum Abschluss vor der Kita noch mit einem Ständchen! Wir freuten uns sehr darüber, dass sehr viele Familien und Bekannte mitgemacht haben, was natürlich auch dem guten Wetter zu verdanken war! Alle Rückmeldungen nach  diesem  Laternenfest waren positiv - daher bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben und natürlich ganz besonders bei dem o.g. Spielmannszug !!! Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Herzliche Grüße vom gesamten Team der Ev. Kita St. Jakobi

Nikolaus

Schon die Proben waren aufregend: Der Nikolausgottesdienst steht vor der Tür! Am Freitag, 6.12., um 17 Uhr in der St.-Jakobi-Kirche. Die Fotos entstanden während der Proben in der Kirche.

In der Weihnachtsbäckerei...

….gab’s so manche Leckerei….. …sangen am Montag um 17.00 Uhr viele Kinder und auch ein paar Erwachsene zum lebendigen Advent.  Die Kinder unserer KITA hatten die Gemeinde zum Singen und Plätzchenessen eingeladen, und viele Eltern und einige Gemeindeglieder sind der Einladung gefolgt. Am Anfang gab es unter Mitwirkung der der Kinder eine kleine Geschichte und anschließend wurde natürlich von allen Kindern das Lied von der „Weihnachtsbäckerei….“ gesungen und die selbstgebackenen Kekse und der leckere Punsch verzehrt. Eine lebendige ½ Stunde im Advent und alle Kleinen und Großen haben sich gefreut.

Kinder unter Drei

Informationsveranstaltung „Sprachliche Bildung und Förderung für Kinder unter Drei“ am 28. August

Die Konsultationskita „St. Jakobi in den Fahlwiesen“ informierte alle Interessierten zu verschiedenen Schwerpunkten zum Thema „Sprache“, u. A.:

·         Merkmale des Spracherwerbs

·         Unterschiede zwischen „Sprachförderung „und „Spracherwerb“

·         Was beinhaltet Sprache und wann passiert es?

·         Wozu dient Sprache?

·         Situationen im Alltag

·         Sprachanregende Raumgestaltung und Spielmaterialien

·         Was ist ein Dialog?

Eingeladen waren von Denise Grosch und Bianca Ohmes alle pädagogischen Mitarbeiterinnen des Landkreises Peine, um über das Konzept vom Deutschen Jugend Institut „Sprachliche Bildung und Förderung für Kinder unter Drei“ zu informieren.

Es wurde viel miteinander erarbeitet, dazu wurde auch die Videosequenz „Trommeldialog“  genutzt (aus dem DJI – Material:  „Die Sprache der Jüngsten entdecken und begleiten“), um   zu verdeutlichen: ein Dialog findet auch statt, ohne dass ein Kind redet. Wichtig war, den eigenen Blick auf das Kind zu wenden und zu schauen, welche nonverbalen Signale sendet es aus und zu interpretieren, wenn es sprechen könnte, was würde es dann sagen?

Die beiden Mitarbeiterinnen der Kita, Sprachexpertin Fr. Ohmes und Gruppenleitung der Krippengruppe „Spatzen“ Fr. Grosch nutzen dazu aber sehr gern auch eigenes Dokumentationsmaterial, wie z.B. „Fr. Schwein und Herr Frosch“ aus der Krippengruppe                 ( Das Mädchen „M.“ nimmt mit ihren beiden Handpuppen „Schwein“ und „Frosch“ Kontakt zu einer Erzieherin auf). Anhand dieses  Videos konnten wir  dann gemeinsam erarbeiten,  warum Kinder sprechen. Aber auch zeigen,  wie wichtig das Filmen in der Gruppe ist und wie wertvoll diese manchmal kurzen Mitschnitte sind.

Nach einem informativen und ereignisreichen Nachmittag, nahmen die Fachkräfte motiviert neue Ideen und Anregungen mit in ihre eigenen Einrichtungen, bei einigen wurde auch Interesse geweckt, unsere Kita „St. Jakobi in den Fahlwiesen“ zu erkunden.

Konsultations-Zertifikat

„HURRA“- seit dem 26. Februar 2013 ist unsere Kita „St. Jakobi- In den Fahlwiesen“ offiziell zertifizierte Konsultationskita für „Sprachliche Bildung und Förderung für Kinder unter Drei“.
Bundesweit haben 121 Schwerpunkteinrichtungen (davon fünf in Niedersachsen) ihre Anerkennung als Konsultationskita erhalten.
Im letzten Jahr wurden die Mitarbeiterinnen der Krippe begleitet vom „Deutschen-Jugend-Institut“ und 77 Stunden nach dem DJI- Konzept einer alltagsintegrierten sprachlichen Bildung qualifiziert.
Wichtig bei diesem Projekt ist, die sprachlichen Möglichkeiten im Alltag zu erkennen und zu nutzen. Bei jedem Kind entwickelt sich die Sprache anders, unsere Aufgabe ist es zu erkennen, welche Lernstrategien es anwendet und es dann individuell anzuregen und zu begleiten. Es geht nicht darum, was es kann oder was nicht, sondern jedes Kind soll als „Sprachpersönlichkeit“ ernst- und wahrgenommen werden.
Unser Krippen-Alltag bietet viele Gelegenheiten, die zur sprachlichen Bildung genutzt werden können, z.B. routinemäßige Tätigkeiten ( z.B. das Wickeln oder Essenssituationen…), von uns gezielt initiierte Aktivitäten (z.B. Singen, Fingerspiele…) oder die selbst gewählten Tätigkeiten des Kindes.

Begeisterung an der Orgel

Am 12.06.2013 haben unsere Vormittags-, Nachmittags- und eine Ganztagsgruppe aufgrund des Orgelgeburtstages eine Orgelbesichtigung mit Herrn Pannes in der St. Jakobi Kirche erlebt. Die Kinder und Kolleginnen kamen begeistert und voller Hochachtung vor dem Instrument Orgel wieder zurück. Herr Pannes hat auch unter Einbeziehung der Lieblingslieder der Kinder  kurzweilig und interessant alles Wichtige und Wissenswerte über dieses Musikinstrument erklärt und gezeigt. Dafür danken wir Herrn Pannes an dieser Stelle sehr und freuen uns auf ein nächstes Mal!

Danke!

Eine Spende von 300 € übergab der Präsident des „Lions Club Peine“, Joachim Müller, der „Evangelischen Kindertagesstätte Jakobi in den Fahlwiesen“. Die Leiterin der Kita, Christiane Schmidtke, und die Vertretung des Kirchenvorstandes der St.-Jakobi-Kirchengemeinde, Ute Ebel und Pastor Frank Niemann, bedankten sich gemeinsam mit den Kindern ganz herzlich. Die Spende soll, so Müller, „für unerfüllte Wünsche eingesetzt werden, zum Beispiel für eine Rutsche oder eine neue Schaukel im Außenbereich“.

Die Spende kam anlässlich eines Benefizkonzertes im Februar zustande: Auf Vermittlung von Müller trat das Polizei-Orchester Niedersachsen in der St.-Jakobi-Kirche auf. Die Einnahmen und Spenden des Konzertes kamen damals dem Kinderschutzbund zugute, die Spende für die Nutzung der Kirche jetzt der Kindertagesstätte.

Auf den Fotos sind zu sehen: Kinder der Nachmittagsgruppe, die Leiterin der Kindertagesstätte, Christiane Schmidtke, und Joachim Müller, der den Kindern anknüpfend an den Briefumschlag mit einem Frosch eine Kurzfassung des Märchens vom Froschkönig erzählte.

Singen macht reich!

Am 28. August um 16.00 Uhr ist es unseren Kindern und ihren Begleitern gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums gelungen, je € 400,-- zu „ersingen“

DM-Drogeriemärkte hatten bei uns angefragt, ob wir es uns zutrauen würden, 100 singende Personen gemeinsam mit dem Ratsgymnasium vor dem DM-Drogeriemarkt zu mobilisieren,  um den 40.Geburtstag der Drogeriemarktkette mitzufeiern.

Natürlich haben wir spontan zugesagt, „das schaffen wir locker“, war die Meinung aller KITA-Kinder und Mitarbeitenden - und sofort wurde geübt und mobilisiert. Alle Eltern und Großeltern wurden angesprochen und erklärten sich begeistert bereit dabeizusein.

Und so machten sich 45 Kinder, ihre Erzieher, Eltern, Großeltern und Freunde auf den Weg in die Innenstadt und sangen ihr ganz persönliches Geburtstagslied:

Am Fenster heute Morgen,
da piepst es ohne Sorgen……….

(den weiteren Text gibt es im Kindergarten)

Ähnlich muss es beim Ratsgymnasium gewesen sein, denn insgesamt wurden über 200 Personen gezählt, die mit Freude und Spaß „Die Gedanken sind frei“ und „Froh zu sein bedarf es wenig“ schmetterten. Die freundliche Marktleiterin und ihre Mitarbeiter erklärten den Wettbewerb für „gewonnen“ und überreichten uns und dem Ratsgymnasium einen symbolischen Scheck über je € 400,--!

Wir freuen uns sehr und sagen ganz herzlich „Vielen Dank“  allen Beteiligten und besonders Herrn Götz Werner und seinen vielen Mitarbeitenden.

Peine, 28.08.2013/Ute Ebel

Er darf wiederkommen!

Am 14.Juni hat uns der neue Superintendent Dr. Volker Menke besucht. Mit seiner Gitarre und seiner einnehmenden herzlichen Art hat Herr Dr. Menke die Kinder sowie die Kolleginnen sofort in seinen Bann gezogen. 

Er war in allen Gruppen der Kita und hat in vier Gruppen mit den Kindern erzählt und ein Lied eingeübt und gesungen. Die Zeit verging wie im Flug und wir sind mit dem Versprechen auseinander gegangen, dass Herr Dr. Menke bald wieder kommt und noch viel mehr Zeit mitbringt!

Besuch im Kreismuseum Peine: Reise in die Vergangenheit

  

Eine Spende der Peiner Service-Clubs hat es möglich gemacht: Die "Zahnlücken-Kinder" unserer Kita konnten bei einem Besuch des Kreismuseums Peine unter der Anleitung von Dipl. Kulturwissenschaftlerin Kirsten Brandes die Vergangenheit ganz praktisch erfahren und erarbeiten. Wie zu sehen ist, haben sie das ganz gewissenhaft und mit allem Ernst und Einsatz getan.

Und ein Video ist auch entstanden! Bitte hier klicken.